Skip to main content

 

 

Öffentliche Bekanntmachung

17. Januar 2021

Aufstellung und Beschluss der frühzeitigen Beteiligung
Vorentwurf Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften

„Breitenweg II“

Der Gemeinderat der Gemeinde Buggingen hat am 13.12.2021 in öffentlicher Sitzung aufgrund von § 2 Abs.1 BauGB beschlossen, den Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften „Breitenweg II“ aufzustellen. In der gleichen Sitzung hat der Gemeinderat der Gemeinde Buggingen den Vorentwurf des Bebauungsplans „Breitenweg II“ und den Vorentwurf der zusammen mit ihm aufgestellten örtlichen Bauvorschriften gebilligt und beschlossen, die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB und die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB durchzuführen.

Ziele und Zwecke der Planung

Der bestehende Bebauungsplan „Breitenweg I“ vom 29.10.2020 (Datum der Rechtskraft) wurde aufgestellt, um die Ansiedlung eines Gewerbebetriebs städtebaulich steuern zu können. Schon damals wurde auf Ebene des Flächennutzungsplans die Erweiterung des Bebauungsplans und die städtebauliche Einbindung des Betriebs in Richtung Süden vorbereitet. Nach Umsetzung der Planungen im ersten Bauabschnitt soll nun auch der zweite Bauabschnitt durch einen südlich anschließenden Bebauungsplan städtebaulich geregelt und der Baukörper in das Landschaftsbild integriert werden.

Daher wird das südwestlich gelegene Gewerbegebiet um einen Anbau erweitert. Dieser soll sich städtebaulich und grünordnerisch in die Landschaft einfügen und die südliche Ortseinfahrtssituation aufwerten. Aus städtebaulicher und immissionsschutzrechtlicher Sicht ist die Bündelung emittierende Gewerbebetriebe am südwestlichen Ortsrand von Buggingen sinnvoll.

Insbesondere verfolgt die Gemeinde Buggingen folgende städtebauliche Ziele:

  • Verbesserung des Ortsbildes durch großzügige Grünflächen
  • Optische Aufwertung des südlichen Ortseingangs
  • Neuschaffung und Sicherung der Arbeitsplätze
  • Sicherung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung
  • Abrundung der bestehenden Siedlung
  • Sanfter Übergang zur offenen Landschaft / grüner Ortsrand
  • Immissionsschutzrechtliche Konfliktvermeidung
  • Schutz wertvoller Strukturen / Artenschutz / Bodenschutz

Das Plangebiet (ca. 2,0 ha) liegt südwestlich der Kerngemeinde zwischen der Bundesstraße B 3 und dem bestehenden Gewerbegebiet am Breitenweg. Nördlich wird das Plangebiet durch das bereits bebaute Gewerbegrundstück des zu erweiternden Gewerbebetriebs begrenzt. Südlich grenzen landwirtschaftliche Flächen an den Geltungsbereich an.

Im Einzelnen gilt der Lageplan vom 13.12.2021. Der Planbereich ist im folgenden Kartenausschnitt dargestellt:

In der Zeit vom 21.01.2022 bis einschl. 21.02.2022  findet die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit mit Anhörung der Träger öffentlicher Belange statt.

In der Anlage beigefügt ist die öffentliche Bekanntmachung sowie die Bestandteile des Vorentwurfes des Bebauungsplanes.

Der Bebauungsplan-Vorentwurf beinhaltet folgende Bestandteile:

  1. Satzung(en)
  2. Planzeichnung / Zeichnerischer Teil
  3. Bebauungsvorschriften
  4. Begründung
  5. Umweltbericht mit integriertem Grünordnungsplan einschl. der Artenschutzrechtliche Potentialabschätzung schützenswerter Arten und Biotope