Skip to main content

Schiebefihr in Buggingen, Seefelden und Betberg am 29 Februar 2020

Wenn's dunkel wird, goht's los!

Bewirtung an allen Orten | Preis-Scheibenschlagen in Seefelden


Jubiläumsumzug war ein voller Erfolg

18. Februar 2020

Liebe Mitglieder/innen der Narrenzunft Buggingen,
liebe Helferinnen und Helfer,

das enorme Engagement zum 66-jährigen Jubiläum der Bugginger Narrenzunft „die Gesalzenen“ mit Umzug und anschließender Veranstaltung im Festzelt hat uns alle sehr beeindruckt. Mehr als 2500 Hästräger aus über 100 Zünften trafen sich zum Jubiläumsumzug durch Buggingen. Nach dem zweistündigen Umzug ging es im Festzelt weiter, wo bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags gefeiert wurde. Das war ein herausragendes Fest für jung und alt mit Teilnehmern und Besuchern aus der ganzen Region!

Belohnt wurde die hervorragende Organisation durch das frühlingshafte Wetter mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Den mehr als 2000 Besuchern wurde ihr Kommen durch die närrischen Streiche der Hästräger, fetzige Musik sowie schmackhafte Gutsele versüßt.

Für die Aktiven und Zuschauer wurden an zahlreichen Ständen, Getränke und Speisen durch die Vereinsgemeinschaft und ehrenamtliche Helfer angeboten. „Einfach super! Sonst müssen wir Hästräger immer ewig weit laufen, um uns etwas zum Essen oder Trinken zu holen. Das haben die Bugginger super gemacht“, freute sich ein Teilnehmer aus einer benachbarten Gemeinde. Dies zeigte auch der Andrang an den Ständen  – zum Teil war gegen Ende des Umzugs der gesamte Getränkevorrat aufgebraucht.

Unser herzlicher Dank für dieses Bugginger Highlight gilt den „Gesalzenen“ und allen Beteiligten und helfenden Händen wie Feuerwehr, Rotem Kreuz, Gemeindeverwaltung und Polizei sowie der Vereinsgemeinschaft, allen ehrenamtlichen Helfern und Spendern, die das Alles möglich gemacht haben. Ein großes Lob geht auch an unseren Bauhof und die Narrenzunft, die zusammen mit der beauftragten Straßenreinigung das verteilte Konfetti und den angefallenen Müll schnell wieder beseitigt haben.

Ein besonderer Dank gilt allen Anwohnern im Bereich der närrischen Feierlichkeiten für die Toleranz und die Geduld beim Lärm, bei den Verkehrsbehinderungen und den durch die Menschenmassen verursachten Unannehmlichkeiten.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Umzug.
Macht weiter so, Hä-Ra-Bu!

Für den Gemeinderat Buggingen
Johannes Ackermann, Bürgermeister                                                       

Für die Vereinsgemeinschaft Buggingen
Dieter Karle, Günther Schlenker, Thorsten Fünfgeld


Wir feiern 1200 Jahre Seefelden


Pendler können sich freuen

11. Februar 2020

Der Sommerfahrplan der Deutschen Bahn bringt gute Nachrichten für Buggingen. Ab Mitte Juni 2020 halten zehn zusätzliche Züge pro Fahrtrichtung am Bugginger Bahnhof.

Den ganzen Beitrag lesen...


Die neue Breitbandinfrastruktur ist ein großer Erfolg für Buggingen

5. Februar 2020

Vor knapp zweieinhalb Jahren trafen sich die Verantwortlichen des Projekts „schnelles Internet“ auf dem Vorplatz des Rathauses in Buggingen zu einem höchst erfreulichen Ereignis:  In Buggingen konnte ab diesem Zeitpunkt eine höhere Bandbreite für den Internetzugang angeboten werden. Heute nutzen bereits 300 Kunden die neue Breitbandanbindung, die auf Glasfasertechnologie basiert. Eine schöne Bestätigung für alle, die dieses Projekt im Vorfeld vorangetrieben hatten.

Den ganzen Beitrag lesen...


Bugginger Kreisel biegt auf Zielgerade ein

24. Januar 2020

Das Regierungspräsidium Freiburg wird im Februar das Bauvorhaben ausschreiben. Baubeginn soll dann spätestens im Mai sein. Der Kreisverkehr für die Kreuzung Bundesstraße 3, Hölzlebrunnenweg und Breitenweg ist eine deutliche Verbesserung für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

Den ganzen Beitrag lesen...


Buggingen im Markgräflerland: badisch sympathisch | traditionell und modern

Die Gemeinde Buggingen im Süden Deutschlands zählt rund 4.500 Einwohner. Auf halber Strecke zwischen Basel und Freiburg auf Höhe der Stadt Müllheim gelegen, ist Buggingen verkehrstechnisch gut erschlossen. Die Lage zwischen Bundesautobahn A5 und Bundesstraße B3 sowie die Anbindung an die Bahnlinie Basel-Karlsruhe und die Nähe zum Euroairport Basel-Mulhouse machen die Gemeinde für Touristen und Gewerbetreibende gleichermaßen attraktiv. Eine ausgezeichnete Infrastruktur und ein hoher Wohnwert zeichnen den landwirtschaftlich geprägten Ort im Süden der Oberrheinischen Tiefebene aus. Neben dem Weinbau bilden expandierende Unternehmen und ein wachsendes Fremdenverkehrsangebot die wirtschaftliche Basis der Gemeinde.