Skip to main content

Ökomobil besucht Buggingen

Kinder erforschen die Vielfalt der Natur

Bereits zum zweiten Mal beteiligte sich das Ökomobil des Regierungspräsidiums Freiburg am Bugginger Ferienprogramm. Der letzte Besuch liegt allerdings schon ein paar Jahre zurück. Bei zwei Terminen entdeckten und erforschten interessierte Kinder ab sechs Jahren am Dienstag, 20. August, Wissenswertes und Erstaunliches über Tiere und Pflanzen rund um den Ehebach.

Seinen Standort hatte das rollende Naturschutzlabor am Staudamm der Ehebachrückhaltung zwischen Buggingen und Dattingen. Unter der fachkundigen Anleitung von Klaus Goldmann sammelten die Kinder Tiere und Pflanzen aus stehenden und fließenden Gewässern und untersuchten diese unter dem Mikroskop. Im Mittelpunkt standen Kleinlebewesen wie Larven von Libellen, Eintagsfliegen und Köcherfliegen, Flohkrebse, Wasserskorpione sowie Roll- und Hundeegel.

Das Ökomobil ist eine ganz besondere Einrichtung des Referats 56. Mit dem fahrbaren Klassenzimmer lässt sich jeder Lebensraum oder verschiedene Pflanzen- und Tiergruppen untersuchen. Dabei gibt die Natur den Rahmen für die jeweilige Veranstaltung vor. Selbstgefundene Kleinlebewesen sind stets besonders interessant. Auch in Buggingen kannte die Entdeckerfreude der Kinder kaum Grenzen. Ausgerüstet mit Sieben und Eimerchen machten sich die Nachwuchsforscher am Ehebach voller Eifer auf die Jagd nach Kleinlebewesen.

Ziel der Veranstaltungen war es, bei den Kindern den Wert der biologischen Vielfalt für ökologische Zusammenhänge durch eigenes Erleben und Staunen zu vertiefen. Auch die scheinbar vertraute Umgebung in der eigenen Heimat offenbart bei genauer Betrachtung viel Unbekanntes und Spannendes. Man muss eben nur genau hinsehen. Die Natur ist vielfältig und faszinierend und jeder kann etwas zu ihrem Schutz beitragen. Da versteht es sich von selbst, dass auch die von den Kindern gesammelten Kleinlebewesen nach der Begutachtung wieder in ihren jeweiligen Lebensräumen ausgesetzt wurden.


Benefizveranstaltung für gehörlose Kinder und Jugendliche

Die Wiiberghexe Buggingen sammeln für das Bildungs- und Beratungszentrum in Stegen

Benefizveranstaltung am Samstag, 31.08.2019 von 11:00 bis 22:00 Uhr auf dem Rathausplatz und Bürgergarten, Hauptstraße 31 in Buggingen.

Die Wiiberghexe Buggingen haben ein interessantes Programm zum Thema Gehörlosigkeit zusammengestellt mit:

  • Musikalischen Darstelllungen von Cindy Klink (einer jungen Gebärdensprachenmusikerin)
  • Vortrag der gehörlosen Musikerin Cindy Klink
  • Für die kleinen Gäste ein unterhaltsames Kinderprogramm
  • Vortrag von Dr. rer.nat. Bernd Hose - Neurologe, Physiker Consultant for Chochlear EMEA Department Clinical Affais & Research in Basel
  • Bunte Tombola
  • Comedy Zaubershow

Natürlich wird auch für das leibliche Wohl  bestens gesorgt sein.
80 % des gesamten Erlösese gehen an die BBZ Stegen.


Buggingen startet in die digitale Zukunft

Schnelles Internet jetzt in Buggingen, Seefelden und Betberg

Machen Sie mit!

Welche Tarife für Ihre Wohnadresse verfügbar sind, können Sie hier gezielt abfragen: www.stiegeler.com/Verfuegbarkeit-pruefen

Bei Fragen zum Hausanschluss gibt die Gemeindeverwaltung gerne Auskunft: Sonja Pfeiffer: 07631/1803-23 und Beate Vollmer: 07631/1803-24 (jeweils vormittags).


Buggingen im Markgräflerland: badisch sympathisch | traditionell und modern

Die Gemeinde Buggingen im Süden Deutschlands zählt rund 4.100 Einwohner. Auf halber Strecke zwischen Basel und Freiburg auf Höhe der Stadt Müllheim gelegen, ist Buggingen verkehrstechnisch gut erschlossen. Die Lage zwischen Bundesautobahn A5 und Bundesstraße B3 sowie die Anbindung an die Bahnlinie Basel-Karlsruhe und die Nähe zum Euroairport Basel-Mulhouse machen die Gemeinde für Touristen und Gewerbetreibende gleichermaßen attraktiv. Eine ausgezeichnete Infrastruktur und ein hoher Wohnwert zeichnen den landwirtschaftlich geprägten Ort im Süden der Oberrheinischen Tiefebene aus. Neben dem Weinbau bilden expandierende Unternehmen und ein wachsendes Fremdenverkehrsangebot die wirtschaftliche Basis der Gemeinde.