Skip to main content

Bugginger Fescht

"Rund ums Rathaus" vom 20.-22. Juli 2019

Die Vereinsgemeinschaft Buggingen hat das Bugginger Fescht – rund ums Rathaus – mit einem bunten Rahmenprogramm und abwechslungsreichen kulinarischen Genüssen vorbereitet.

Am Samstag, 20.07.2019 wird das Fest durch Bürgermeister Johannes Ackermann mit musikalischer Unterstützung der Senioren des Markgräfler Musikverbands eröffnet. Die Band Limelight wird dann ab 20:00 Uhr zum Tanz aufspielen.

Pfarrer Bertram Zeller hält am Sonntag ab 10:00 Uhr einen Festgottesdienst. Der Festbetrieb startet anschließend um 11:00 Uhr mit der Big Band music corporation des Margräfler Musikverbands sowie einem Flohmarkt. Um 14:30 Uhr stehen die kleinen Gäste beim Kindernachmittag im Mittelpunkt. Gestaltet wird dieser vom Waldorfkindergarten und dem singenden Schulchor Buggingen.

Die Original Obersteiger spielen ab 19:00 Uhr zum Tanz auf.

Am Montag startet das Fest ab 11:00 Uhr mit Mittagessen. Gesellig wird es ab 14:30 Uhr beim Seniorennachmittag mit "Helga und Jürgen". Ab 19:00 Uhr spielt die Sax-Key Band zum Tanz


Buggingen startet in die digitale Zukunft

Schnelles Internet jetzt in Buggingen, Seefelden und Betberg

Machen Sie mit!

Welche Tarife für Ihre Wohnadresse verfügbar sind, können Sie hier gezielt abfragen: www.stiegeler.com/Verfuegbarkeit-pruefen

Bei Fragen zum Hausanschluss gibt die Gemeindeverwaltung gerne Auskunft: Sonja Pfeiffer: 07631/1803-23 und Beate Vollmer: 07631/1803-24 (jeweils vormittags).


Buggingen im Markgräflerland: badisch sympathisch | traditionell und modern

Die Gemeinde Buggingen im Süden Deutschlands zählt rund 4.100 Einwohner. Auf halber Strecke zwischen Basel und Freiburg auf Höhe der Stadt Müllheim gelegen, ist Buggingen verkehrstechnisch gut erschlossen. Die Lage zwischen Bundesautobahn A5 und Bundesstraße B3 sowie die Anbindung an die Bahnlinie Basel-Karlsruhe und die Nähe zum Euroairport Basel-Mulhouse machen die Gemeinde für Touristen und Gewerbetreibende gleichermaßen attraktiv. Eine ausgezeichnete Infrastruktur und ein hoher Wohnwert zeichnen den landwirtschaftlich geprägten Ort im Süden der Oberrheinischen Tiefebene aus. Neben dem Weinbau bilden expandierende Unternehmen und ein wachsendes Fremdenverkehrsangebot die wirtschaftliche Basis der Gemeinde.