Startschuss für das schnelle Internet in Buggingen, Seefelden und Betberg

Mit der offiziellen Inbetriebnahme des neuen Netzes startet die Gemeinde in die digitale Zukunft

Viele Monate harter Arbeit waren nötig, doch nun ist es soweit: Das Schönauer Unternehmen Stiegeler IT gibt grünes Licht für die Internetversorgung in Buggingen, Seefelden und Betberg. Um das neue, schnelle Netz fertigstellen zu können, arbeiteten Planer, Tiefbauer und der Netzbetreiber in dieser Zeit unter Hochdruck. Der Aufwand hat sich gelohnt: Der Gemeinde steht nun ein sogenanntes FTTC-Netz zur Verfügung, bei dem Glasfaserkabel bis zu den vorhandenen Straßenverteilern gelegt werden und damit rasante Surf-Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s erlauben. Einige Gebiete in Buggingen und Seefelden sind über einen sog. FTTH-Anschluss zukünftig sogar direkt an das superschnelle Glasfasernetz angebunden, während Betberg flächendeckend über FTTH-Anschlüsse verfügen wird.
Gut 140 BürgerInnen haben bereits einen Vertrag mit Stiegeler IT abgeschlossen – bevor eine Versorgung überhaupt möglich war. Die Zeichen für eine hohe Anschlussquote in Buggingen, Seefelden und Betberg und die damit einhergehende Refinanzierung der Investitionen stehen also ausgezeichnet. Für Buggingens Bürgermeister Ackermann und Ortsvorsteher Robert Merle eine erfreuliche Entwicklung, denn von Beginn an standen sie hinter den Plänen, in einer interkommunalen Ausschreibung ein Glasfasernetz zu bauen und den Betrieb in kompetente Hände zu vergeben. Stiegeler IT erhielt im Juli 2015 nach einer europaweiten Ausschreibung den Zuschlag für die Versorgung und Instandhaltung des Netzes. Felix Stiegeler (Geschäftsführer) freut sich nun darauf, möglichst vielen Kunden eine stabile und schnelle Internetverbindung zur Verfügung stellen zu können.
Allen Haushalten in Seefelden und Betberg steht flächendeckend ab sofort ein FTTC-Anschluss zur Verfügung, und damit je nach Bedarf Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s. Im Tarif enthalten ist jeweils eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz. Wer sich für einen FTTH-Anschluss entschieden hat, muss sich noch etwas gedulden. Dafür kann man sich dann über wahlweise 100 MBit/s oder 200 MBit/s freuen. Enthalten ist hier im Tarif neben einer Festnetzflatrate auch Kabelfernsehen. Die Tiefbauarbeiten werden zwischen Dezember 2017 und Anfang 2018 beendet sein. Die Versorgung über Stiegeler IT erfolgt unmittelbar danach.

Wer noch keinen Vertrag abgeschlossen hat, kann dies jederzeit tun – dies gilt auch für Haushalte mit einem FTTH-Anschluss. Um die Kündigung des Vertrages beim aktuellen Anbieter kümmert sich das Team von Stiegeler IT. So wird sichergestellt, dass zum einen die aktuellen Rufnummern zum neuen Anbieter mitgenommen werden können und zum anderen eine nahtlose Weiterversorgung über das neue Netz sichergestellt ist. Über Tarife informiert die Website www.stiegeler.com. Alle BürgerInnen sind herzlich dazu eingeladen, sich auch telefonisch unter 07673/888 99-24 oder über info@stiegeler.com zu informieren. Bei Fragen zum Hausanschluss gibt die Gemeindeverwaltung gerne Auskunft: Sonja Pfeiffer: 07631/1803-23 und Beate Vollmer: 07631/1803-24 (jeweils vormittags).